JuttaBraun Detail1 web

 

Kundenstimmen ... 

[... Jutta Braun.]

 

Eigentlich poste ich hier selten persönliche Erfahrungen, aber 2016 musste ich dann doch mal schmerzlich erfahren das der Spruch " Man wird so alt wie eine Kuh und lernt immer noch dazu!" stimmt. Nachdem ich mich leider im Frühjahr 2016 von meinem allerliebsten Pferd Pamino trennen musste, machte ich mich nach längerer Überlegung wieder auf die Suche nach einem neuen Pferd. 

Eine Anzeige im Netz veranlasste mich im Sommer nach Gemmenich im Dreiländereck in der Nähe von Aachen zu fahren, um dort nach einem Verkaufspferd zu gucken. Was mich da erwartete war etwas seltsam, suspekt.......es gibt noch viele Worte, die mir im Nachhinein für dieses ganze Szenario einfallen. Kurz und Gut, " Footloose" stand da in einer Box, in sehr schlechtem Zustand, 6.jährig mit vollem Papier, guter Springabstammung und einem "Giraffenhals". 

Die Augen und der nette Kopf hatten es mir sofort angetan, alles andere war leider in einem katastrophalen Zustand......wie schlimm alles sein sollte, sollte erst viel später rauskommen......
Er ließ mich aber aufsteigen, ich konnte ihn im Rahmen der Möglichkeiten ausprobieren. Angeblich wurde er hier verkauft, weil die Verkäuferin ein "gutes" Herz hatte, und ihn aus schlechter Haltung geholt hatte...... Wir einigten uns auf einen günstigen Preis… auf einen TÜV verzichtete ich. Das sollte ich noch bereuen. Kurzum: " Footloose" zog im Juli auf dem Michelshof ein.

Nachdem dann mal gefüttert wurde und er bei ausgedehntem Weidegang sich die ersten Wochen bei uns einlebte, wollte ich aber gerne für den weiteren Werdegang Biggi Küpper mal draufgucken lassen.....geplant war etwas Bodenarbeit und Erziehung. Sie hatte mir bei Pamino schon gut geholfen..... Sie kam, sah und schlug die Hände über dem Kopf zusammen !!!

Footloose hatte keine dünne Figur, wegen des Futterzustandes, sondern wegen was ganz anderem.....

Beckenbruch links, diverse Wirbelfrakturen von Kopf bis zum Schweif, komplette Schwellung der rechten Körperseite, wegen Überlastung/Entlastung des Beckenbruchs; Verdickung des Vorderfusswurzelgelenks rechts usw. usw........ Biggi stellte ihre Diagnose innerhalb einer halben Stunde nur mit den Augen und Händen.

Diese ganzen Diagnosen an Footloose wurden von einem Tierarzt nach eingehender Untersuchung bestätigt. 

So nun stand ich da: Angebliche 30-jährige Pferdeerfahrung; absolut schlechtes Gewissen dem Pferd gegenüber, weil wir ihn geritten hatten und eine Stinkwut über die Leute die wissentlich, nach einem Unfall das Pferd nicht behandelt haben lassen, oder ihn in den Himmel geschickt hatten. 

Was muss dieses Pferd an Schmerzen erlitten haben!!!???

Nach dem ersten Schock über Biggi Küppers Diagnose, überlegt ich wie es weiter gehen sollte.
Sehr interessant ist, das Footloose in Holland gezogen wurde, da auch bis zum März diesen Jahres beim Züchter gelebt hat und dann für einen sehr günstigen Kurs, schweren Herzens abgegeben wurde, leider mal wieder mit dem Zusatz " in gute Hände" . Aber bist zu diesem Zeitpunkt war das Pferd gesund. Was dann passiert ist werden wir wohl nie mehr erfahren.....

Das ist jetzt alles ein halbes Jahr her, " Footloose " geht es gut, er lebt bei uns mit 5 anderen Pferden in einer Herde. Ob er jemals belastet werden kann, steht in den Sternen. 

Bei Biggi Küpper bedanke ich mich für die ehrlichen Worte und die passende Diagnose. Die Ausbildung bei J. Vluggen war wohl echt gut .......“

Original Facebookpost vom 01.01.2017
Jutta Braun, Simmerath-Steckenborn

   
     
   

Suche