SteffiRuhnow Detail1

 

 

Kundenstimmen ... 

[... Stephanie Ruhnow.]

 

„…Es sollte also wieder ein Vollblutaraber sein.

Ich kam ins Gestüt Vogelsberg, sah ihn und er siegte sofort. Es folgten Kinderstube, Grundschule, Aufbaulehrgänge und andauerndes Training bei verschiedenen guten Pferdemenschen, die uns zu dem gemacht haben, was wir nun sind.

Beim Heranwachsen half uns Biggi vom Saddleshop Aachen, die mit Auflegen des ersten „eigenen“ Sattels mit zu unserer „Abenteuer-Pferdeausbildung-s“ -Crew gehörte. Wortreich und mit viel verstecktem Humor wurde uns ein Gebrauchter „untergejubelt“.

Eine absolut lohnenswerte Anschaffung, wie sich herausstellte, denn es gab zu keiner Zeit auch nur die geringsten körperlichen Probleme bei meinem befellten Freund. Immer locker und zufrieden vergingen die ersten zwei Ausbildungsjahre. Auch aufgrund der regelmäßigen Osteopathie-Behandlungen konnte dieser Zustand erhalten bleiben.

Doch dann, nach Muskelaufbau und Grundausbildung, kam die Stunde der Wahrheit: der „Gebrauchte“ wurde dem Araber langsam zu klein und begann zu kneifen und zu zwicken.

Sattelkauf ist Vertrauenssache… und das sagt eine Araber-Besitzerin. Gerade russisch gezogene Araber weisen leider nicht die klassischen Western-Maße auf. Also ein Maßsattel. Vor meinem inneren Auge hatte sich zwischenzeitlich bereits das Bild des perfekten Sattels geformt: eins mit dem Pferd sollte er sein, farblich harmonisch mit der Fellfarbe spielen sollte er, dafür wollte ich auch auf viel Schnick-Schnack und üppige Verzierungen verzichten, aber viele Straps sollte er haben,… ja, so sollte er sein.

Nachdem das Pferd auf die Laservermessung des Rückens vorbereitet war, folgten das Anfertigen des Horseshape-Modells und die Auswahl sämtlicher Sattelbestandteile. Fachmännisch parierte Biggi jede meiner Vorstellungen, sodass keine Wünsche offen blieben. Nachdem ich den Endpreis erfuhr, tröstete ich mich mit der Vorstellung, bestimmt das allerbeste für meinen Fell-Freund ausgesucht zu haben.

Vor allem mit der Wahl der Lederfarbe gab ich mir erhebliche Mühe, ging noch mehrmals, selbst gegen Biggis Einspruch, in den Stall zu meinem Pony, um die Lederproben bei verschiedenem Licht zu überprüfen. Schließlich standen alle Komponenten fest und das Warten begann.

Dann, im Mai 2014, war es soweit: Der Sattel wurde von Biggi geliefert. Theatralisch zog Biggi den Sattelschoner zur Seite und: Oh…nein! ...Falsche Farbe!
Im Nachhinein amüsiere ich mich immer noch über uns, wie wir da schweigend standen und den Maßsattel anstarrten, als habe er etwas Ansteckendes. Ich mache es kurz: Es wurde problemlos nachgebessert. Als das Prunkstück dann wenige Wochen später in der Top-Farbe ankam, war ich in meiner Begeisterung nicht mehr zu halten und das ist immer noch so.

Das Pony geht schick unter der Maßanfertigung und aus Sicht der Osteopathin Biggi gab es bislang niemals sattelbedingte Baustellen.

Für mich der schönste und bequemste Sattel der Welt! Inzwischen haben einige Trainerinnen und Trainer im Sattel gesessen. Wahlweise hier die Reaktion von Juan Vendrell (Horseman aus Texas und Spanien) in einem Seminar in unserer Nähe: „Steffi, ich möchte mit Deinem Pferd vorreiten. Dein Pferd ist gut, aber der Sattel ist so bequem!!“

Danke für die jahrelange Betreuung und die inzwischen innige Beziehung zum Saddleshop Aachen!“

Dez. 2018; Stephanie Ruhnow - Overath 

   
     
   

Suche