Ranchman 1400x2100

 

Ranchman Detail1

 

Ranchman Detail2

 

 

Kundenstimmen ... 

[... Andreas Hofmann.]

 

"Sitzt, passt, wackelt, hat Luft!". Nein, mal ernsthaft :)

Mit seinen rund zehn Jahren zeichnete sich ab, dass Nici´s (QH Wallach) Sattel einfach nicht mehr passte und passen konnte.
Zuviel hatte sich verändert seit den ca. 6 Jahren, die er den Sattel hatte. Vor allem in der Schulterpartie war zu sehen, wie die Muskulatur dort deutlich abnahm und der Sattel immer mehr in die Schulter drückte.

"Zuerst mal ´nen Osteo drauf schaun lassen!", denk ich mir.
Da fiel mir natürlich Biggi ein, die immer auf EWU Veranstaltungen rumwuselte und damals auch noch im EWU Rheinland Vorstand tätig war.
Angerufen, alles easy, kurzfristig ´nen Termin bekommen: Perfekt!

Natürlich konnte sie nur meine unfassbar professionelle Prognose ("Dat da an der Schulter is nich jut!") bestätigen, bzw. es fachlich beurteilen und begründen :)
Biggi macht ´nen super Job bei der osteopathischen Behandlung:
Sie erklärt alles! Kann wunderbar die dümmsten Fragen beantworten, das Pferd genießt es sichtlich (also es schläft, wie immer!) und man sieht direkte Effekte ihrer Behandlung: Was vorher noch zäher und nicht so fluppte, tat es danach umso mehr!

Natürlich kamen wir auch zur Sattelbeurteilung und auch hier wurde meine fachliche Meisterleistung ("Pass' nitt!") bestätigt.
Sie konnte mir wunderbar verständlich machen, was, wo nicht passt und was, wo und warum sein sollte. Auch die allseits beliebte Frage "Kann man da was mit 'nem Pad machen?" konnte sie verständlich erklären, weshalb das in unserem Falle nichts brachte.
Zunächst haben wir die Optionen eines "Sattels von der Stange" abgewägt (Ein Gebrauchter kam eigentlich nicht in Frage, da ich etwas Neues, vor allem für Shows haben wollte). Leider ist mein Pferdetier etwas unförmig...

Um es mal grob zu beschreiben:

- Lang!
- Hoher Widerrist!
- Normale, bis steile Schultern
- Und zum Zeitpunkt eben noch sehr eingefallene Schultermuskeln

Alleine die Kombination der Schulter und des Rückens machte es etwas kompliziert.

Nach etwas Hin-und-Her und letzten Endes weil von der Stange nichts 100% passen wird und ich keinen 10jährigen mit so ´ner Schulter weiter reiten wollte (davon abgesehen, dass es für Nici auch nicht angenehm wäre), habe ich mich für einen Maßsattel entschieden. Natürlich auch, weil einem volle gestalterische Freiheit geboten wird :) Fast keine Grenzen!

Zunächst mal stand das Vermessen des zu besattelnden Reittiers an:
Biggi rückte mit Laser-Scanner an und es wurde vermessen: Ein paar Klebepunkte hier und da und mit Laser von oben vermessen. Die Methode ist natürlich noch genauer, als diese flexiblen Stäbchen: Es entsteht ein 100%iger digitaler Scan des echten Pferdes (ja, den kriegt man auch zugeschickt!), welcher dazu benutzt wird, ein Schablone anzufertigen, nach der der Maß-Baum hergestellt wird. Es entsteht, wenn man so will, ein Modell des Pferderückens! Genial!

Dann ging´s ans Kreative:
Wir haben uns zusammengesetzt, etliche Beispiele, Muster, etc gewälzt und nach ganz viel "Also das wie da, aber nich ganz so sondern dann dies wie dort, mit dem Dingens von hier und das da..." war es dann geschafft: Sie wusste wie es sein soll. Und was soll ich sagen:

Oh! my! God!!

Er war genau so, wie er sein sollte. Trotz des ganzen "Dies so und nich so!": Wow!

Und tatsächlich: Nach einigen Wochen sah man schon wie die Muskulatur wieder zurückkam! Heute sieht sie so aus, als wäre nie etwas dran gewesen!

Der Sattel war definitiv eine meiner besten Entscheidungen, die ich bisher getroffen hab (Nebst der Entscheidung, dieses Pferdeteil, Nici, zu kaufen!)! Ist natürlich kein Geheimnis, dass es eine kostenträchtige Investition ist; es ist schließlich ein Unikat, 100% zugeschnitten, designed und gebaut für dieses eine Hotte-Hü! Aber es ist es wert, wenn das Pferd nicht ganz typische, körperliche Eigenschaften hat.

Würde es immer wieder tun! Auch heute, 5 Jahre später, betreut uns Biggi natürlich immer noch!
Danke Biggi, Saddleshop-Aachen!
Großartiger Job!!!! 

   
     
   

Suche