HINTERGRUND

Die Osteopathie ist ein Therapie- und Diagnosekonzept, das auf den amerikanischen Arzt  Andrew Taylor Still (1828-1917) zurückgeht.

Das Behandlungskonzept stützt sich darauf, dass ein intakter Bewegungsapparat die Grundlage für einen gesunden und funktionsfähigen Organismus darstellt.

Alle körpereigenen Strukturen – wie Muskeln, Sehnen, Bänder, Knochen und Gelenke – stehen in Zusammenhang. Das Zusammenspiel dieser Strukturen hat Auswirkungen auf die Funktion der inneren Organe.

Die Osteopathie arbeitet mit Bewegungsanalyse und korrigiert vorhandene Einschränkungen auf manuellem Weg. Die Selbstheilungskräfte des Körpers werden angeregt und der Körper wird ins Gleichgewicht gebracht.

 

EQUINE OSTEOPATHIE

Die Osteopathie, speziell die Pferdeosteopathie, ist mittlerweile ein fester Bestandteil im Reitsport geworden.

Um so wichtiger ist es sich über die Auswirkungen von Blockaden im Bezug auf einen Sattel Gedanken zu machen. Blockaden führen immer zu einer Veränderung des Bewegungsablaufs und somit zu einer Veränderung der Muskulatur.

Dies beeinträchtigt auch den Rücken des Pferdes. Daher macht es keinen Sinn, einen Sattel für ein Pferd zu bauen, welches sich nicht frei bewegen kann.

Spätestens wenn der Osteopath die Blockaden behandelt und die Muskulatur wieder frei arbeiten kann, wird es Auswirkungen auf die Passform geben.

Blockaden führen im Übrigen nicht zwangsweise zu Lahmheiten. 

 

 

AUSBILDUNG

Biggi Küpper hat von Januar 2012 – Juni 2016 am „The Vluggen Institute for Equine Osteopathy“ studiert und ihr Examen zum Equine Diplomed  Osteopath EDO® erfolgreich bestanden. Sie bildet sich stetig weiter und behandelt auch Pferde außerhalb der Besattlung.

Der Ursprung des Studiums lag darin begründet, dass ein neuer Sattel oftmals die vorliegende Grundproblematik nicht wesentlich verbesserte. Mittlerweile stehen die Organe als häufige Ursache für Blockaden immer mehr im Vordergrund. Aus diesem Grund ist das Angebot um den Punkt Phytotherapie und Kotanalyse (in Zusammenarbeit mit einem Labor) erweitert worden.

Sie betreut seit mehreren Jahren die Pferde des Landeskader der EWU Rheinland vor und während der German Open.

Auf allen Messen, auf denen der Saddleshop-Aachen ausstellt, ist sie auch mit Vorträgen in den Showprogrammen zu sehen.

Im März 2018 hat das so genannte „Equestrian Programm“ der Ohio State University eine Europa Tour gemacht. Biggi wurde von der University eingeladen, während des Aufenthalts in Deutschland, den Studenten das Prinzip der Osteopathie im Zusammenhang mit der Besattlung näher zu bringen.


Suche